Ritter der Talelrunde

Klassenfahrt in die Jugendherberge auf der Burg Lichtenberg  mit Aktionsprogramm

Vom 18. bis 20. Mai erlebten die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Grundschule Weidenthal das Mittelalter mit all seinen Facetten. Der “edle Herold” nahm sie mit auf eine Zeitreise in eine ganz andere Zeit. Dass es nicht immer einfach war, ein Ritter zu sein, konnte die Projektleiterin Claudia Jirka-Köcher auf der Burg  Lichtenberg  – eine der größten Burganlagen Deutschlands – eindrucksvoll vermitteln.

Als “Leibeigene” lernten sie das Schicksal der am untersten Rand der Herrschaftspyramide stehenden Bevölkerung kennen. Doch mit Hilfe ihrer Königin (Klassenlehrerin 1/2 Stephanie Dengel), dem Schatzmeister (Klassenlehrer 3/4 Thomas Fritz) und dem “edlen Herold” war es ihnen möglich, durch Fleiß, Einsatzbereitschaft, Mut und Höflichkeit die Herrschaftspyramide “heraufzuklettern”. So haben sie bereits am zweiten Tag der Klassenfahrt als Page und Knappe die Vorstufe des Ritters erreicht.

Gleich zu Beginn des Projektes mussten die Drittklässler den eigenen Ritterhelm vorbereiten. Erst später am Nachmittag ging es in der Zeitleiste zurück zu den Rittern des Mittelalters und ihrer Ausrüstung. Mit Informationen zur Wappenkunde und dem Entwurf eines eigenen Wappens war der erste Schritt getan: Ein Ritterschild in den klassischen Farben mit einem Tier im Zentrum musste bemalt werden.

Am frühen Abend starteten alle zu einer ausgiebigen Burgrallye. Die drei Teams mussten viele, knifflige Aufgaben rund um die Burg und die Ausrüstung der Ritter lösen. Bei Einbruch der Nacht ging es hinaus zur Nachtwanderung rund um die Burganlage. Vom Bergfried aus bewunderten die Schülerinnen und Schüler die tolle Aussicht unter nächtlicher Beleuchtung.

Der zweite Tag startete nach dem ausgiebigen Frühstück mit den Vorbereitungen auf das Turnier und den Wettkampf. Bei der Ausrüstung durfte schließlich auch der Wappenrock (XXL T-Shirt) – natürlich mit dem Wappen der Burg – nicht fehlen. Jetzt ging es endlich zum heiß ersehnten Turnier mit Lanze und Schild: Balanceübungen auf dem Balken, der drehende Roland, Galgenbein und Drachen stellten sich den angehenden Rittern in einem Parcours zum Kampf. Danach wurden noch die Kräfte beim Sackschlagen gegen die Klassenkamerad*innen gemessen. Hier war vor allem taktisches Geschick, Mut und Tapferkeit gefragt. Im Anschluss gab es noch einen spannenden Wettkampf im Bogenschießen zwischen den Abwehranlagen der Burg.

Zur Mittagszeit war im „Rittersaal“ der Jugendherberge alles zum zünftigen Rittermahl bereit. Die mit Tonschalen, -bechern und –krügen eingedeckte Tafel lud die erschöpften Knappen zum Essen ohne Besteck ein. Zur Unterhaltung der Königin und ihrem Gefolge gaben sich alle Kinder Mühe bei, Liedern, Witzen, Tanz und sogar einem Klarinettenvorspiel. Viele Stunden voller Abenteuer und Aktionen lagen hinter den Knappen und so erfolgte am Nachmittag der ersehnte Ritterschlag im feierlichen Rahmen. Im Anschluss daran konnten ausreichend Erinnerungsfotos mit den besten Freund*innen vor der mittelalterlichen Kulisse in der Burganlage gemacht werden. Das Grillfest am Abend fiel wegen Gewitterschauer in Wasser, aber die in der Küche gebratenen Würste und frisch angemachten Salate schmeckten trotzdem im Freien.

Alle durften nach erfolgreicher, konzentrierter Mitarbeit am Projekt „Ritter der Tafelrunde“ die vollständig selbst gebastelte und bemalte Ausrüstung als Beute mit nach Hause nehmen: den Wappenrock, den Ritterhelm, das Ritterschild und ein Ritterheft mit vielen Fotos, Rätseln, Aufgaben und vielen weiterführenden Informationen.

So ging die langersehnte, erlebnisreiche Klassenfahrt für einige Kinder viel zu schnell zu Ende…

Bilder der Klassenfahrt:










Bericht von David und Johanna:  Unsere coole Klassenfahrt

Am 18. Mai 2022 fuhren wir (12 Kinder der Klasse 4) an einem sonnigen Tag zur Burg Lichtenberg. Die Hinfahrt dauerte zweieinhalb Stunden.

Als wir angekommen waren, aßen wir leckeres Geschnetzeltes mit Reis zu Mittag. Danach gingen wir in unsere Zimmer und bezogen zuerst die Betten. Währenddessen packten wir die Koffer aus. Abends machten wir die Burgrallye. (Das ist eine Schnitzeljagd) Hiernach kam die Nachtwanderung durch die Dunkelheit dran. Zwischendurch gab es eine Zimmerkontrolle, bei der es viele Punkte zu gewinnen gab. Am nächsten Tag wollte der Edle Herold ein Ritterturnier mit uns aufbauen, denn diesen Parkour mussten alle Knappen bestehen, sonst wurden sie nicht zum Ritter geschlagen. Eine weitere Prüfung war noch der faire Kampf auf dem Donnerbalken. Bei einem Kind ist sogar der Ritterhelm kaputtgegangen. Es sagte: „Ach egal, na wenigstens weiß ich jetzt, dass er gut war!“

Zu Mittag feierten wir gemeinsam ein Rittermahl. Zur Vorspeise wurde eine Suppe mit Weißbrot gerichtet. Als Hauptgang gab es Hühnchen und zum Dessert gries Pudding. Während des Mahles wurden wir manchmal aufgefordert ein Lied zu singen, einen Witz zu erzählen oder zu tanzen. Eine halbe Stunde später wurde Bogenschießen mit 3 Bögen, 2 Zielscheiben und sehr vielen Pfeilen für alle angeboten.

Langsam neigte sich der zweite Tag dem Ende entgegen und alle gingen zu Bette. Am nächsten Morgen wurde gepackt, danach gab es noch eine letzte Zimmerkontrolle und nachdem Frühstück fuhren wir nach Hause.

Uns hat es sehr gut gefallen! Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Mal in einer Jugendherberge…

 

Bericht von Mia und Sophie:    Ein lustiges Abenteuer

Vom 18. bis 20. Mai fuhren wir auf die Burg Lichtenberg. Leider sind nicht alle Kinder der Klasse mitgefahren, weil zwei Mitschüler an Corona erkrankt waren. Zuerst versammelten wir uns am Weidenthaler Bahnhof. Dann verabschiedeten wir uns von unsern Eltern.

Danach begann die lustige und spannende Fahrt: Wir entdeckten Störche, Rehe, Pferde, Kühe und Esel aus dem Zug. Dabei mussten wir einmal in Hochspeyer umsteigen und haben 40 Minuten auf den Bus in Kusel gewartet, der uns auf die Burg gebracht hat.

Dort angekommen, machten wir erste Bilder vor der Burganlage. In der Jugendherberge wurden wir freundlich empfangen, stellten unser Gepäck ab und wurden dem edlen Herold vorgestellt. Anschließend bastelten wir unsere Ausrüstung: Dazu gehört ein Schild und ein Helm. Dann gab es auch schon Mittagessen. Uns wurde Suppe als Vorspeise und Reis mit Geschnetzeltem serviert. Lecker!

Darauf haben wir uns die große Burganlage angesehen. Zuletzt haben wir unsere Ritterausrüstung vervollständigt. Endlich sind wir in unsere Zimmer eingezogen. Wir hatten sehr viel Spaß beim Beziehen unserer Betten. Am Abend erkundeten wir die Burg mit einer Burgrallye, in der es viele Fragen zu beantworten gab. Zum Abendessen gab es warme Frikadellen und frisch angemachten Salat. Spannend war die Zimmerkontrolle und um 22 Uhr war Nachtruhe angesagt.

Morgens gab es frisch aufgebackene Brötchen. Anschließend ging es zum abwechslungsreichen und anstrengenden Ritterwettkampf. Zum Rittermahl mit Bedienung durch die Knappen gab es Kartoffelsuppe, Hähnchenschenkel und Laugenweck.  Anschließend haben wir Ritter gespielt und Bogenschießen gemacht. Während einem Gewitter haben wir verschiedene Spiele im Aufenthaltsraum, Tischtennis und Tischkicker gespielt. Nach gegrilltem Essen und einer kurzen Nachtwanderung ging es ins Bett.

Früh am Morgen packten wir wieder unsere Koffer. Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns nach einer letzten Runde durch die Burganlage. Es ging mit Bus und Bahn zurück nach Weidenthal. Dort haben uns unsere Eltern empfangen.

Die ganze Klasse 4 hatte ihren Spaß!

 

Bericht von Sina und Max:   Ritter der Tafelrunde


Am 18. Mai sammelten sich die Kinder der Klasse 4 an Weidenthaler Bahnhof. Sie verabschieden sich von ihren Eltern und stiegen in den Zug ein.

Wir entdeckten auf der Fahrt Störche, Pferde, Rehe und Schafe. Angekommen in Kusel, stiegen wir aus und warteten auf unseren Bus, der uns zur Burg brachte.

Auf der Burg begrüßte uns unser edler Herold. Wir stellten unsere Koffer ab und gingen in unseren Tagesraum. Dort bastelten wir unsere eigenen Ritterhelme. Danach sind wir in die Cafeteria gegangen und haben uns etwas zu essen geholt. Als Vorspeise gab es Suppe und Salat, die Hauptspeise war Reis mit Geschnetzeltem und zum Nachtisch gab es Schokopudding. Anschließend gingen wir auf unsere Zimmer und haben unsere Betten bezogen - das war lustig! Wir haben unsere Koffer ausgeräumt und unsere Schränke eingeräumt. Danach haben wir die Burganlage erkundet. Mittags sind wir zum Bogenschießen gegangen. Anschließend haben wir drei Gruppen gebildet und je drei Hefte bekommen. Zusammen mit unserem Team haben wir uns auf Platz 1 in der Burgrallye gekämpft. Das war toll! 

  

Wir beide heißen Eric und Nils und wollen über unsere Klassenfahrt berichten. Dorthin sind wir mit der „S-Bahn“ anschließend mit der „Regio“ und am Schluss mit dem Bus hingefahren.

Wir sind in die Jugendherberge Lichtenberg gefahren und mussten erst einmal unsere Betten beziehen. Als Nächstes hat es Mittagessen gegeben. Daraufhin sind wir mit David die Burganlage erkunden gegangen. Anschließend sind wir im Tagesraum angelangt und haben zunächst Wappen auf ein Projekt-Heft gezeichnet und als nächstes auf ein kleines Holz-Ritter-Schild abgezeichnet. Nun haben wir zu Abend gegessen. Leider hat es ein wenig Krawall zwischen den Zimmern gegeben, aber dann ist Herr Fritz gekommen, und wir sind auf eine Nachtwanderung gegangen. Danach mussten wir ins Bett und Nachtruhe halten. Am nächsten Tag hat es zum Frühstück ein Buffet gegeben. Inzwischen haben wir uns für Fotos auf der Burganlage versammelt. Nach einer Weile in der es das tolle Rittermahl gegeben hat, haben wir uns vor der Jugendherberge getroffen und haben beim Ritterturnier viel Spaß gehabt. Kurze Zeit später haben wir uns zum Bogenschießen versammelt. Nach der Beschäftigung mit den tollen Bögen haben wir eigentlich grillen gewollt, aber wir haben uns dann aber doch des Wetters wegen entschlossen uns das Essen drinnen brutzeln zu lassen. Später sind wir dann rausgegangen und es hat gemundet. Am letzten Morgen haben wir dann zum Frühstück ein Buffet erwatet und auch bekommen. Später sind wir beladen aus der Jugendherberge gekommen und haben noch ein paar letzte Fotos geschossen. Zum Schluss sind wir dann mit Bus, Bahn und Taxi Mama nach Hause gefahren.

Den Aufenthalt haben wir beide super cool gefunden, allerdings hat es kleine Streitereien zwischen den Zimmern gegeben, wie wir schon berichtet haben, und das ist nicht so schön gewesen.