Titelbild

Unser Leitbild



Unser wunderschönes Schulgebäude, das mitten in Weidenthal gelegen ist, steht unter Denkmalschutz. Es wurde 1898/1899 aus stattlichen Sandsteinen des Weidenthaler Steinbruchs errichtet und 1900 feierlich eingeweiht. Es zog zunächst die katholische und protestantische Schule ins neue Schulgebäude ein. Erwähnenswert ist, dass im Jahre 1923, gleichzeitig mit dem Einbau einer Dampfheizung, im Keller ein von der Bevölkerung gern besuchtes öffentliches Brause- und Wannenbad errichtet wurde. Etwa Mitte der 50er Jahre kam das Aus für das Bad. Nach den christl. Schulen folgten Schulnamen wie: Volksschule, Simultanschule und Gemeinschaftsschule, bevor nur noch die Grundschule von den Klassen 1 bis 4 übrig blieb.

Dem beherzten Eingreifen des Weidenthaler Landarztes Dr. Olschar ist es zu verdanken, dass die Schule im März 1945 nicht auf Befehl eines Commanders von den amerikanischen Besatzungstruppen gesprengt wurde.



Heute haben wir viel Platz im Schulhaus, das auch von Vereinen (DRK, Gesangverein, Musikverein) mit genutzt wird. Im Erdgeschoss befinden sich unsere Fachräume, wie das PC-Labor, der Kunst- und Werkraum, der Musiksaal mit Orffinstrumentarium, die Schulküche und das „Sonnenzimmer“ für Besprechungen, Elterngespräche und Gruppenarbeiten. Im Obergeschoss sind alle Klassensäle, unsere Schulbücherei, das Lehrerzimmer und der Kopierraum untergebracht.





Unser Pausenhof ist zwar großzügig angelegt, wird jedoch am Nachmittag und Abend als Parkplatz für die Turnhalle genutzt. So sucht man vergeblich fest installierte Spielgeräte und die Kinder nutzen lediglich Pausenspiele, die täglich vom Spieledienst in den Hof gebracht und wieder aufgeräumt werden.

Für den Sportunterricht nutzen wir die großzügige und gut ausgestattete Sport- und Mehrzweckhalle der Gemeinde, die direkt gegenüber liegt.


Unser Leitbild:

A) Motto: Wohlfühlschule „Leben, Lernen, Lachen“

Die natürliche Wissbegierde der Kinder und ihre Motivation zu lernen werden durch Lob und Anerkennung unterstützt. Unsere Schülerinnen und Schüler werden ermuntert, eigenen Fragestellungen nachzugehen. Dabei wird jedes Kind in seiner Persönlichkeit geachtet, in seiner Motivation und in seinem Engagement zu lernen bestärkt. Es ist uns wichtig, dass sich die Kinder in unserer Schule wohl fühlen, angstfrei lernen können und sich gleichermaßen auf das Miteinander und das Lernen in unserer Schulgemeinschaft freuen.

B) Wir helfen und unterstützen einander

Kinder, Lehrkräfte, Eltern und anderes Personal gehen respektvoll, offen, friedlich und rücksichtsvoll miteinander um. Eltern und Lehrkräfte setzen den Erziehungs- und Bildungsauftrag gemeinsam um und halten auch die Kinder gemäß dem Schulprogramm „faustlos“ dazu an, sich gegenseitig zu unterstützen. Sie werden befähigt Konflikte gewaltfrei zu bewältigen sowie kritik- und selbstkritikfähig zu sein. Übertriebenem Konkurrenzdenken und der Ausgrenzung von Kindern wirken wir gemeinsam entgegen.

C) Wir erkennen die unterschiedlichen Fähigkeiten der Kinder und erziehen sie zur Selbständigkeit


Kinder werden mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten und stark voneinander abweichenden Persönlichkeitsmerkmalen eingeschult. Diese Heterogenität will erkannt und geschätzt werden. Damit sich jedes Kind seinem Können entsprechend entwickeln kann, arbeiten alle gemeinsam daran, die Kompetenzen und Lernzuwächse der Kinder zu fördern und ihnen angemessene Ziele zu setzen. Durch die ständige professionelle Weiterbildung des Kollegiums (PSE des EFWI) wurde ein weiterer Schwerpunkt auf das selbständige Lernen gelegt. In Methoden-, Team- und Kommunikationstrainingstagen kann sich das Selbstwertgefühl des Kindes entwickeln und der Weg zum selbstständigen Lernen bereitet werden.

D) Wir sehen die Eltern als Partner

Ein gutes Miteinander zwischen Schule und Elternhaus ist Grundvoraussetzung für erfolgreiches Lernen. Eltern sind Experten ihrer Kinder und damit wichtige Partner. Ein regelmäßiger Austausch von Informationen ist uns wichtig – zum Wohle der Kinder. Die Sichtweisen der Beteiligten bieten die Grundlage für gemeinsame Beratungen. Eltern sind herzlich eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung des Schullebens zu beteiligen.

E) Wir schätzen die Leistungen aller beteiligten Personen

Zu unserer Schule gehören neben Schülern und Lehrkräften auch Eltern und weiteres Personal (z.B. Betreuende Grundschule, Lernpaten, Leseeltern, …). Gemeinsam ermöglichen Sie ein reibungsloses Funktionieren der Schule. Partnerschaftlicher Umgang lässt eine Schulatmosphäre entstehen, die das Lernen und die Entwicklung jedes einzelnen Kindes fördert. Wir bringen uns gegenseitig Vertrauen, Achtung und Anerkennung entgegen.

F) Wir pflegen unsere Schulkultur

An der Grundschule Weidenthal werden Traditionen gepflegt: z.B. Theatertag, Projekte, Kooperation mit dem TV Weidenthal, Bundesjugendspiele im Gerätturnen und Leichtathletik, Schwimmunterricht, Flötenkreise, Schulfest und ADAC-Fahrradturnier, Teilnahme an den Waldjugendspielen, Schulbücherei, Lernpaten und Leseeltern, Backtage in der Adventszeit, u.v.m. Uns ist wichtig, dass die Öffentlichkeit die Schule mit ihren Aufgaben, Bedürfnissen, Aktivitäten und Zielen wahrnimmt. Unser Schulhaus wird den Anlässen und Jahreszeiten gemäß freundlich und überwiegend mit Schülerarbeiten ausgestattet.

G) Wir kooperieren mit vielfältigen Partnern

Das Kollegium der Grundschule Weidenthal pflegt vielfältige Kontakte mit außerschulischen Partnern: z.B. mit Kindertagesstätten, benachbarten Grundschulen, weiterführenden Schulen, der Presse, den Kirchen, der Gemeinde und der Verbandsgemeinde, dem Forst, dem Jugendamt, der Polizei und der Jugendverkehrsschule, dem ADAC, der Bürgerstiftung Pfalz, den Büchereistellen, den Vereinen, u.v.m..

Links zu unserer Haus- bzw. Schulhofordnung:


Hausordnung.pdf
Schulhofordnung_GSW.pdf
Grundschule Weidenthal • Langentalstr. 3 • 67475 Weidenthal • Tel: 06329/511 • Mail: info@gs-weidenthal.de
Impressum :: Redaktion